Wir suchen Dich!

 

Liebe Weingartner*innen, liebe Riesefelder,

Für das erste Dietenbach-Festspiel suchen wir interessierte Menschen aus den verschiedensten Bereichen: Musiker*innen, Tänzer*innen, Artisten, Bands, Stuntpeople, Handwerker*innen, Geschichtenerzähler*innen, Sicherheitsbeauftragte, oder auch einfach so engagierte Bürger*innen. Wir brauchen euch, um mit euch zusammen diese magische Woche zu gestalten. Das Open-Air-Festspiel im Dietenbachpark beginnt am 8. Juli und endet am 14. Juli 2017. Einen Tag später ziehen wir auf die große Bühne ins Theater Freiburg und präsentieren unsere Vision des zukünftigen Dietenbach. Macht mit! Prägt eure Stadt!

Café Nomade. Die Musikerin Bernadette La Hengst zieht mit ihrem mobilen Café Nomade von Rieselfeld nach Weingarten und sammelt Songs über die Zukunft der Stadt. Als ExpertInnen der Vielfalt in modernen Wohnsiedlungen singen sie von Brachflächen, Mietshäuser Syndikaten, utopischen Hochhäusern und freiem Wohnen für alle. Wie soll Dietenbach gebaut werden? Und muss es überhaupt bebaut werden? Im Juli präsentiert Bernadette La Hengst alle Lieder in einem „Song am Bau“ Wettbewerb, bevor die Investoren kommen.

Daniel Wahl. Weingarten und Rieselfeld: eine Hörspielumfrage der Bewohnerinnen und Bewohner.

In beiden Stadtteilen gehe ich auf Anwohner und Nachbarn zu; ich werde mit Ihnen in Kontakt treten und Interviews führen. Jedes Interview wird akustisch und visuell dokumentiert.

Wer wohnt in Weingarten? Wer wohnt im Rieselfeld?

Was bewegt die Menschen dort? Wovon träumen Sie? Fühlen Sie sich als Weingärtner bzw. Rieselfelder? Gibt es Unterschiede? Wie denkt ein Rieselfelder über einen Weingärtner? Und umgekehrt. Was denken Sie über die andere Seite? – einen neuen Stadtteil Dietenbach? Nachdem ich die beiden Stadtteile Rieselfeld und Weingarten erforscht und ein Stimmungsbild eingefangen habe, werde ich ebenso akustisches und visuelles Material auf dem Dietenbachgelände – dem Ort des zukünftigen Stadtteils sammeln. Aus all diesen Eindrücken entsteht eine Hörspielcollage, die sich mit den beiden Stadtteilen auseinandersetzt und sich dem zukünftigen, dritten Stadtteil annähert und so zu einer Vision zusammenfügt. Die Festspielbesucher*innen können sich die Hörspielcollage auf dem Dietenbachsee im Pedalo unter freiem Himmel anhören und für sich das Gehörte visualisieren.

Graham Smith. Als Tänzer und Choreograf, suche ich bewegte Menschen für „Die andere Seite – Dietenbach Festspiele“.  Ob Folklore, Pop-Kultur, Hochkultur, Street-Kultur, ob aus der Kampfkunst, oder Stuntmen, Artisten, Akrobaten, Sportvereine, Fallschirmvereine, Hundedresseure, Skaters, Shredders, B-boy, Eurythmie, Schwimmvereine, Pogo-Stick-Klub,… ganze egal. Kurzum, alles, was sich bewegt, interessiert mich. 

 Ich suche aber auch Institutionen und Organisationen aus den beiden Vierteln, die für dasselbe stehen aber unterschiedliche Sicht- und Wirkweisen haben (bspw. EBW-Mehrgenerationenhaus/Glashaus oder Maria-Magdalena-Kirche/Andreas-Kirche). Genauso sollen aber auch die Gegensätze ausgelotet werden (z.B. Skateparks/Gemeinschaftsgärten). Ich suche Kontakt zu den Schulen beider Viertel. Ich freue mich über Kochkunst und Freizeit-Gruppen von Häkeln bis zum Schießen. Stichworte Mehrgenerationen, Multiperspektiv, Mehrwert. Ich werde auf euch zukommen, um Gespräche und Projekte zu starten